K.12.21 MI(N)T-Denken mit MINT

„Warum hat der Apfel nur fünf Kerne und die Melone so viele? Wie viele Farben hat das Wasser? Gibt es farbige Schatten?“ 

Wir befassen uns damit, wie Sie Alltagsphänomene, die Kinder entdecken, mit einer „pädagogischen MINT-Haltung“ aufgreifen können. Diese MINT-Themen (M=Mathe, I=Informatik, N=Naturwissenschaft, T=Technik) sind nicht nur im Bildungs- und Entwicklungsfeld „Denken“ eingebunden, sondern stellen ein breites Lernfeld dar, um das WAS und WIE der Dinge zu erforschen. 

Sie erleben, dass das Experimentieren nur ein Teil des Forschungsprozesses ist. Sie erfahren, was unter Metakognition zu verstehen ist und wie Sie diese für Ihre Arbeit und die Kinder nutzen können. Die Veranstaltung soll dazu beitragen, das Selbsterlebte bei den Kindern zu beobachten und die gemeinsame Antwort- suche als wertvollen Forschungsprozess zu gestalten. 

Inhalte:

  • Bedeutung von MINT und Bildungsprozessen in der Praxis
  • Forschungsprozesse gestalten mit dem Forschungskreis der Uni Bremen
  • Bedeutung der Fragestellung und Antwortfindung für den Bildungsprozess
  • Verhaltensmuster der Kinder deuten und für Bildungsprozesse nutzen
  • Analyse der eigenen Praxis und Erarbeitung eines Umsetzungsplans zum Forschen nach Deming 

Hinweis: Der Kurs findet als „Blended-Learning-Fortbildung“ statt. Der erste Tag wird als Präsenzveranstaltung im Tagungshaus durchgeführt. Der zweite Tag findet als Live-Online- Fortbildung statt. Die eine Hälfte der Teilnehmenden trifft sich online am 05.10.2021, die andere Hälfte der Teilnehmenden online am 12.10.2021. Die Gruppeneinteilung erfolgt am ersten Fortbildungstag. 

Zur Teilnahme an der Online-Fortbildung benötigen Sie ein internetfähiges Endgerät, vorzugsweise ein Notebook mit integrierter Kamera und Mikrofon. Es sind keine spezifischen digitalen Vorkenntnisse erforderlich.

Dieser Kurs wendet sich an Fachkräfte im Bereich U3, Ü3, Personen in der Nachqualifizierung nach §7 KiTaG