K.17.21 Sprachbildung mit der Trommel

Sich Gehör verschaffen, aktiv sein mit dem ganzen Körper, sich einlassen auf einen gemeinsamen Rhythmus – das und noch viel mehr begeistert am Trommeln.

In Verbindung mit Sprache bietet sich besonders das Trommeln als Methode bei der Sprachbildung an, denn Kinder lernen hier genau zuzuhören, abzuwarten oder zu wiederholen. Geeignete Lieder und Verse schulen das Sprachgefühl. Rhythmische Übungen unterstützen und inspirieren die gegenseitige Wahrnehmung und lassen uns ins gemeinsame Musizieren und Bewegen mit den Kindern kommen.

Inhalte:

  • Aus unterschiedlichen Alltagsmaterialien bauen wir uns eine Trommel und eigene kleine Perkussionsinstrumente.
  • Wir entdecken Töne und Rhythmen und lassen ein buntes, manchmal auch lautes Klangspektakel entstehen.
  • Wir bringen eigene Ideen ein, lassen zusammen kleine Musik- stücke entstehen.

Diese Fortbildung eignet sich zur Qualifizierung der Sprachförderkräfte für die Sprachförderung nach Kolibri. 

Der Kurs wendet sich an Fachkräfte im Bereich Ü3, Personen in der Nachqualifizierung nach §7 KiTaG