K.18.19 Inklusionsorientierte Pädagogik

Inklusion ist ein menschenrechtliches Prinzip, in dem Vielfalt und Verschiedenheit von Menschen ohne eine bewertende Hierarchisierung anerkannt werden. Chancengerechtigkeit, Teilhabe und Partizipation stehen im Fokus.

Die Institution und die Menschen, die sich für Inklusion aus- sprechen, verschreiben sich ganz besonders dem Aufdecken, Abbauen und Verhindern von Barrieren und dem stetigen kreativen Entwickeln von Zugangsmöglichkeiten für alle.

Ziele und zu erwerbende Kompetenzen:

  • Eine werteorientierte Haltung entwickeln
  • Gelingensbedingungen einer inklusions- orientierten Pädagogik kennen
  • Die eigene Pädagogik auf Barrieren prüfen, aufdecken, abbauen und vermeiden
  • Für die vielfältigen Lebenslagen im pädagogischen Alltag sensibilisieren
  • Teilhabemöglichkeiten und Zugänge gestalten
  • Im eigenen Team methodische Impulse zur Weiterentwicklung setzen

Module:

  • Grundlagen (Modul 1)
  • Rahmenbedingungen (Modul 2)
  • Gestaltung von Interaktionsprozessen (Modul 3)
  • Vernetzung und Kooperation (Modul 4)

Genauere Beschreibung der Modulinhalte auf S.21/22.

In dieser 10-tägigen Weiterbildung können sich Fachkräfte in einer festen Gruppe für die inklusionsorientierte Pädagogik grundlegend und intensiv qualifizieren.