Segeln oder Fliegen? - Leitung funktioniert nicht von selbst

Rückblick auf den Fachtag am 01.03.2018

Kita-Leitung befindet sich derzeit im Modernisierungsprozess. Leitung war lange kein Thema in der Fachöffentlichkeit und wurde eher als Beiwerk denn als notwendige Voraussetzung für Kita-Arbeit gesehen. Mit wachsendem Stellenwert der Kindertagesbetreuung erhöhen sich Ansprüche und Erwartungen.

Organisationsbezogene Wandlungsprozesse finden statt, Öffnungszeiten und Angebotsformen werden vielfältiger. Dies erhöht die Anforderungen an das Management.

Wir brauchen ein neues Verständnis darüber, wie Leitung strukturell zu verankern ist, denn die Leitungsqualität hängt von den Rahmenbedingungen und Persönlichkeitsfaktoren bzw. der Kompetenz der Leitung ab. Leitungskräfte kann man qualifizieren, Rahmenbedingungen müssen geschaffen werden. Die politische Gestaltungsanforderung erlangt zunehmend mehr Bedeutung angesichts der Tatsache, dass Träger und Leitung mit zusätzlichen Finanzmitteln und Engagement ausgleichen müssen, was noch nicht geregelt ist.

In zwei Vorträgen wurden die Rahmenbedingungen und die Person als Facetten von Leitung aus ganz unterschiedlichen Perspektiven in den Blick genommen.  

Für den Hauptvortrag zum Thema „Zur politischen Dimension der Leitungszeit – Rahmenbedingungen für eine gute Qualität in der Leitung“ konnten wir Frau Prof. Dr. Petra Strehmel, Hochschule für angewandte Wissenschaft, Hamburg gewinnen. 

Zum Thema „Leiten und/oder Führen einer Kita – Rolle, Aufgaben und Verführungen“ hat Frau Ulrike Glöckner von der Impulse Akademie Freiburg referiert.